Logo

5 Betrieb der FT8--Box

5.1 Start und Vorbereitung
5.2 Einstellungen in WSJTX
  5.2.1 Audio
  5.2.2 Radio
    5.2.2.1 Steuerung durch FT8--Box
    5.2.2.2 Steuerung über VOX
  5.2.3 Einstellung für SOTA-Betrieb
  5.2.4 Einstellungen Colors
  5.2.5 Einstellungen General
5.3 Einstellungen Transceiver

5.1 Start und Vorbereitung

Nachdem die Zeit erfolgreich synchronisiert ist, werden zwei Programme auf der FT8--Box gestartet:Last QSO's

  1. LastQSO's. Dieses Programm liest alle 10s das WSJT-X log und zeigt die letzten QSO's an mit Kommentarfeld (für SOTA: Summit-Kennung) (oben rechts auf dem Desktop)
  2. WSJTXEinstecken des Sound-Sticks in die USB-Buchse und Anschluss des Transceivers:
    Transceiver        Sound-Stick
    Mikrofon  -----------Kopfhörer
    Kopfhörer-----------Mikrophon (um diese Leitung muss die Mantelwellensperre
                                                       eingeklipst  sein, sonst gibt es Rückkopplungen vom Sender)
  3. ggf. Anschluss der Fernstuerung des Transceivers in die USB-Buchse
  4. Start des eigentlichen FT8-Programms: WSJT-X. Per Menu-Eintrag (im Menu Ham-Radio) oder durch Doppelclick auf das entsprechende Icon.

5.2 Einstellungen in WSJTX

(SoundFehlerDiese Einstellungen sind wichtig)

5.2.1 Audio

AudioZunächst muss die Soundkarte erkannt werden. Wenn das nicht der Fall ist, gibt es einige Fehlermeldungen. In diesem Fall muss unter File=>Settings der Reiter "Audio" aufgerufen werden. Dort sind die beiden oberen Felder auszufüllen. In der Regel ist die Einstellung "Default" passend.

 

Rigfehler5.2.2 Radio

Die Einstellungen für den Reiter "Radio" (File=>Settings) sind abbhängig davon,

  1. ob der Transceiver durch die FT8--Box direkt gesteuert wird
  2. ob der Transceiver über VOX und Mikrofon gesteuert wird

5.2.2.1 Steuerung durch FT8--Box

Radio-TabWenn der Transceiver eine zusätzliche USB-Verbindung (entsprechends Kabel!) ermöglicht, sollte man diese Verbindung nutzen. Diese Verbindung erfordert die Einstellung eines Serial Ports und einer Baud-Rate. Die Baud-Rate wird meist vom Transceiver vorgegeben. Diese Einstellung muss man dann bei Baud-Rate im Reiter "Radio" eintragen. (Die übrigen seriellen Einstellungen müssen ggf. angepasst werden)

Als Serial Port ist /dev/ttyUSB0 eingetragen.
Unter Rig wähle man den eigenen Transceiver aus.
PTT Method ist bei vorhandener USB-Steuerleitung "CAT". Entsprechend ist im Transceiver VOX auf off zu schalten. (Wenn man das vergisst, kommt der Transceiver aus dem Takt, weil er sowohl per CAT als auch per VOX angesteuert würde.

Bei Mode ist Data/Pkt zu empfehlen: Dann wird der Transceiver in den Data-Mode geschaltet mit den entsprechenden Filtereinstellungen. (Falls der Transceiver im upper Side Band (USB) empfangen soll, muss natürlich USB gewählt werden.)

Bei Split Operation kann man einstellen, ob der Sender bei tiefen Tönen um 500Hz verstellt werden soll, sodass etwaige Bandpässe im Audio umgangen werden. Empfehlung Einstellung Fake It

5.2.2.2 Steuerung über VOX

Wenn der Transceiver keine USB-Steuerung hat oder man die VOX-Steuerung benutzen will, ist bei PTT Method VOX einzustellen. Ausserdem muss der Sender ebenfalls VOX "on" haben (mit entsprechenden Einstellungen für die "Reizschwelle", ab wann die VOX auslöst und auf Senden geht.) So wird der Sender über das Mikrofon-Signal gesteuert. Um diese Einstellungen am Sender zu justieren, gibt es auf dem WSJTX-Hauptfenster eine Taste Tune: Dann sendent das Programm kontinuierlich einen Ton bis Tune erneut gedrückt wird. Bei Verwendung der VOX-Steuerung darauf achten, dass man für die Mikrofon-Leitung kein Stereo-Kabel verwendet, da die Sender-Mikrofone meistens eine PTT-Taste haben, die den zweiten Kanal des Kabels verwendet. (Ggf. PTT auf "off" im Sender.)

SOTA-Makro5.2.3 Einstellung für SOTA-Betrieb

Da für den SOTA-Betrieb die Kennung des Summit's übertragen werden soll, ist es zu empfehlen noch ein Makro mit dem entsprechenden Eintrag vorzubereiten. Da in FT8 pro ZeitSlot max 15 Zeichen übertragen werden, muss man die Kennung etwas kürzen. ("-" weglassen)

5.2.4 Einstellungen Colors

Im Colors Tab werden die Farben eingestellt. Gegenüber den Standard-Einstellungen habe ich der besseren Lesbarkeit wegen die aktiven QSO's (an mich gesendete QSO's ) auf Blau umgestellt. Hier kann man nach eigenen Wünschen sich seine Farben konfigurieren.

5.2.5 Einstellungen General

Im Tab General sind einige Grundeinstellungen vorkonfiguriert. Hier muss vorallen Dingen das eigene Rufzeichen My Call (ggf. im Ausland mit entsprechendem Landeskenner) und die aktuelle Position (My Grid) eingetragen werden. Eine ausführliche Beschreibung der einzelnen Felder gibt es hier.

5.3. Einstellungen Transceiver

Da es verschiedenste Type von Transceivern gibt, können hier nur die Grundeinstellungen beschrieben werden:

  1. Das Audio-Kabel vom Phone-Ausgang des Empfängers in den Eingang des Soundsticks muss eine Mantelwellensperre haben, da sonst HF in den Soundstick einstrahlt und das gesendete Audio-Signal stört.
  2. Für das Audio-Kabel in den Mikrofon-Eingang des Senders ist ein Tiptop Audio Stackable (nicht im Lieferumfang) zu empfehlen, damit man mit einem Ohrhörer das vom Soundstick gesendete Audio-Signal auf Reinheit (Störung durch HF!) überprüfen kann.
    Achtung: Der 2. Audio-Kanal (Stereo) wird bei manchen Transceivern für PTT verwendet. Bei der mitgelieferten Mono-Leitung sollte das kein Problem sein. (Vorsicht bei Stereo-Leitungen, ggf. PTT abschalten!)
  3. Wenn der Transceiver die Einstellung DATA hat, ist diese so einzustellen, dass kein Filter (kein PSK, CW etc) wirksam wird. Die Filtereinstellungen sollten eine Bandbreite von 0.5-3KHz ermöglichen.
  4. Der Modulatinsgrad sollte so eingestellt werden, dass die volle Sendeleistung abgegeben wird, aber noch keine Übersteuerung stattfindet. (Gesendetes Signal mit anderem Empfänger überprüfen) Das Ausgangsignal des SoundSticks auf max stellen (rechter Schieber im WSJT-X Hauptfenster), damit diese Leitung möglichst niederohmig wird. (Störempfindlichkeit) Einstellungen werden mit Hilfe von Tune im Hauptfenster von WSJT-X durchgeführt, dann wird ein Dauerton zum Einstellen gesendet.
  5. Wenn die Steuerung des Transceivers über eine USB-Leitung erfolgt (CAT-Steuerung), sicherheitshalber die VOX-Steuerung auf "off" stellen, damit sich beide Steuerungen nicht in die Quere kommen.
  6. Wenn die Steuerung ohne USB-Verbindung mit dem Transceiver durchgefürht werden soll, muss die VOX-Einstellung so eingestellt werden, dass der Transceiver nur auf Sendung geht, wenn ein Signal am Mikrofon-Eingang anliegt. (Mit Hilfe von Tune (im Hauptfenster von WSJT-X) justieren.)
  7. Das Ausgangsignal des Empfängers so einstellen, dass der Empfangs-Balken (im WSJT-X Hauptfenster links) im grünen Bereich bleibt. (Nicht übersteuern.)
  8. Nicht vergessen: Vorm ersten Senden den automatischen Tuner (ATU) - so vorhanden - auf die Antenne anpassen.

Copyright © 2020 HB9HCI Andreas Heertsch,